Link verschicken   Drucken
 

Blockstelle Hengsen

Im Süden der Gemeinde Holzwickede, im Ortsteil Hengsen, an der Grenze zum früheren Kreis Iserlohn, heute Märkischer Kreis, durchzog die Bahnlinie von Köln über Hagen-Schwerte-Fröndenberg und weiter nach Arnsberg, Warburg, Kassel die Gemeinde Holzwickede.

Das besondere hieran war, das es eine ehemalige Blockstelle Hengsen gab. Dazu habe ich inzwischen auch 2 Bilder bekommen, hier war der ehemalige Standort.

Auf dieser sehr schönen Seite von unserem Nachbarbahnhof Geisecke (Ruhr) lesen Sie einen sehr informativen


Bericht über den Bahnhof und Verschiebebanhof Geisecke


habe auch dazu 2 Bilder bekommen, diese stammen aus der Examensarbeit
"Bäuerliche Siedlung und bäuerliche Wirtschaft in Hengsen" von Henrike Lütgemüller aus 1969

 

 

 

und hier neue Bilder aus der Zeit des Abriss, ca. 1969 - 1970. Die Bilder stammen von Herrn Gerhard Bierwald, Uni Duisburg-Essen

 

Nun gibt es weitere Bilder der ehemaligen Blockstelle, diese habe ich aus der Sammlung
von Herrn Bachmann aus Fröndenberg-Dellwig bekommen.

 

Dies ist die erste Bau Variante, ca. 1940 wurde angebaut
und die Blockstelle vergrößert,

siehe obiges linke Bild

ca. 1960 wurde die Blockstelle abgerissen

 

 

Die Firma RST Modellbau Karlsruhe hat ein Modell der Blockstelle für Spur HO und N gebaut. Die Blockstelle Hengsen befand sich im Streckenkilometer 162,8 in östlicher Richtung von Schwerte-Geisecke nach Fröndenberg. Hier eine Karte aus dem Jahre 1892 und aus dem Jahre 1955.

 

Außerdem kann ich noch eine Seite aus einem Buchfahrplan der Deutschen Bundesbahn vorweisen, in dem die Blockstelle Hengsen enthalten ist.

 

Hier an dieser Stelle stand die Blockstelle Hengsen