Link verschicken   Drucken
 

3,1 Millionen in den Bahnhof investiert

18.12.2017

3,1 Millionen Euro in den Bahnhof investiert
HOLZWICKEDE. Von September 2014 bis Dezember 2017 dauerten die Modernisierungsarbeiten.
Die feierliche Inbetriebnahme ist nun erfolgt.

 

Bericht Hellweger Anzeiger von Yvonne Schütze-Fürst
Für die Deutsche Bahn, die insgesamt in den vergangenen Jahren 3,1 Millionen Euro in der Emschergemeinde investierte, ist das Projekt Bahnhofsmodernisierung Holzwickede nun abgeschlossen.
Der neue Bahnhof Holzwickede wurde bereits offiziell in Betrieb genommen. Bahnkunden aber wundern sich, warum noch immer warum Wasser in der Personenunterführung steht, warum schon der Putz von den Wänden des Tunnels blättert. Und sie fragen sich, ob der Fahrstuhl zum Mittelbahnsteig wohl funktioniert oder auch nicht.
Denn insbesondere dieser Fahrstuhl zu den Gleisen 2/3 war es, der am längsten brauchte vom Einbau bis hin zur Inbetriebnahme (wir berichteten mehrfach). „Der Fahrstuhl funktioniert“,heiß es dann am 6. Dezember.
Ob der Fahrstuhl am Bahnhof auch aktuell funktioniert, sollte über das Internetangebot unter „bahnhof.de“ ersichtlich sein. http://www.klgv-oelpfad.de/news/1/423818/nachrichten/das-ende-einer-unendlichen-geschichte-fahrstuhl-funktioniert.html

Wer dort bei dem Stichwort Bahnhofsuche Holzwickede eingibt, wird weitergeleitet. Unter dem Eintrag „teilweise stufenfreier Zugang“ findet sich die Anzeige zum Aufzug. „Fahrstuhl in Betrieb“ sollte dort stehen. Am Montag fand sich dort der Eintrag „Zur Zeit keine Information“. Es findet sich auf der Seite aber auch eine Telefonnummer, bei der sich Kunden informieren und beschweren können, wie ein Bahnsprecher der Redaktion erklärte. Er legt Bahnkunden auch eine Service-App ans Herz. Sie heißt „DB Bahnhof live“ und bietet vom Smartphone aus Informationen über den Bahnhof und den Aufzug. Rollstuhlfahrer aber, so der Bahnsprecher, sollten ihre Reisen auf jeden Fall vorab bei der DB anmelden.


Die Deutsche Bahn wirbt mit dem umgestalteten Bahnhof: „Der ÖPNV-Zugang zum Flughafen Dortmund erfolgt somit über eine komplett neu gestaltete Station. Durch die neu geschaffene Barrierefreiheit können Urlauber nach dem Ausstieg aus dem Zug ihre  Koffer direkt bis zur Bushaltestelle rollen – und von dort mit dem ÖPNV zum Flughafen Dortmund reisen“, heißt es seitens der DB. Es ist auch einiges geschehen zwischen dem Beginn der Arbeiten im September 2014 und der Eröffnung im Dezember: Es ist der Bodenbelag auf dem Mittelbahnsteig zu Gleis 2/3 komplett erneuert worden

 

Fotoserien zu der Meldung


3,1 Millionen in den Bahnhof investiert (20.12.2017)

Bilder zum Bericht des Hellweger Anzeigers vom 18.12.2017